August 26

Tauschst du Zeit gegen Geld oder Geld gegen Zeit?

Tauschst du Zeit gegen Geld oder Geld gegen Zeit?

Wieso spielt das überhaupt eine Rolle?

Welchen Unterschied macht das überhaupt?

Spoiler Alert: Es ist ein wesentlicher Unterschied.

Es ist deine Wahl zwischen Hamsterrad oder persönlicher unternehmerischer Freiheit.

Zeit gegen Geld zu tauschen ist ein relativ sicherer Weg, dich ins Hamsterrad zu bringen. Geld gegen Zeit zu tauschen hingegen ist ein ziemlich sicherer Weg, dich zu deiner unternehmerischen Freiheit zu führen. Und das ist es doch, was wir alle wollen und weswegen wir Unternehmer geworden sind, oder? Damit wir auch die Freiheiten genießen können, wenn wir schon die ganzen Risiken tragen, die mit dem Unternehmer-Sein in Verbindung stehen.  

Also, wenn du schon die Wahl hast zwischen Hamsterrad und unternehmerischer Freiheit, dann spielt die Frage Zeit gegen Geld oder Geld gegen Zeit eine sehr relevante Rolle.

Was passiert bei Zeit gegen Geld?

Zuerst möchte ich ganz deutlich betonen, dass Zeit gegen Geld zu tauschen – entgegen der Behauptung vieler Berater und Coaches – nicht per se falsch ist.

Du machst überhaupt nichts verkehrt, wenn du in deiner Selbstständigkeit Zeit gegen Geld tauschst. Denn mal ganz ehrlich, egal was wir oder alle anderen behaupten: wir alle kalkulieren am Ende immer auf der Basis von Zeit und Geld, zumindest wenn wir starten. Wir schauen, wie viel Zeit wir zur Verfügung haben.

Und genau das ist es, was ich mir wünsche, dass du dir wirklich einmal ganz bewusst anschaust: Wie viel Zeit darf dein Unternehmen denn überhaupt von dir nehmen? Und wie viel Geld soll es in dieser Zeit für dich erwirtschaften, sodass dein Leben funktioniert, und zwar finanziell und persönlich?

Deine Finanzen und deine persönliche Freiheit sind beides Aspekte derselben Medaille, und sie dürfen beide erfüllt sein.

Alles Geld der Welt nützt dir nichts, wenn du keine persönliche Freiheit hast. Wenn du keine Zeit und keine Energie hast, um es zu genießen oder irgendetwas Schönes damit zu machen.

Andersherum nützt dir auch alle Zeit der Welt nichts, wenn du keine Kunden hast. Wenn du dein Unternehmen nicht voranbringen kannst, kein Geld hereinkommt, wenn du Sorgen und Hunger hast und dir überlegen musst, wie du deine Familie ernährst.

Du brauchst also beide Aspekte.

Das Problem beim Tausch von Zeit gegen Geld ist im Grunde nur, dass unsere Zeit begrenzt ist.

Wir können nicht beliebig mehr Zeit schaffen, um mehr Geld zu verdienen. Das bedeutet, in dem Moment, in dem wir mit unserer Kapazität am Anschlag angekommen sind, stecken wir in der Falle.  Wir müssen 24 Stunden, sieben Tage die Woche am Rad drehen, damit Geld hereinkommt. Denn, wenn wir Zeit gegen Geld tauschen, bekommen wir natürlich nur so lange Geld, wie wir weitere Zeit frei machen und investieren.

Entscheide bewusst!

Wie gesagt, es ist nicht per se falsch, auf dieser Basis zu kalkulieren, auch wenn es in der Welt immer ein bisschen so suggeriert wird. Das ist Unsinn, denn wir brauchen nun mal eine Basis, auf der wir unsere Preise kalkulieren. Doch es sollte eine bewusste Entscheidung sein. Wenn Zeit gegen Geld deine Startaufstellung ist, dann denk bitte gleich zu Beginn darüber nach, dass dein Wachstum an dieser Stelle nur so weit möglich ist, wie du selber bereit bist oder Möglichkeiten hast, Zeit in dein Business oder deine Kanzlei zu investieren.

Denke dabei bitte auch daran, wie viele Tätigkeiten zu einem Business dazu gehören, die nicht unmittelbar Geld bringen, weil wir sie gar nicht abrechnen können, weil es Peripherie-Tätigkeiten sind. Es ist also eine sehr wichtige und wertvolle Überlegung, dir schon zu Beginn klarzumachen, wo es am Ende aussehen soll bzw. wird. 

Was, wenn meine Kapazitäten ausgeschöpft sind? Wie geht es dann weiter? Fühlt sich das wirklich flauschig für mich an? Fühle ich mich damit wirklich wohl?

Was ebensowenig stimmt ist, dass man mit Zeit gegen Geld nicht genug verdienen kann. Ich kenne eine Menge Leute, die Stundensätze aufrufen, da kommst du mit keiner Skalierung hin. Sie sind solche Experten, die in einer Stunde für ihre Kunden einen so maximalen Wert liefern, dass es für die Kunden zum No-Brainer wird, diesen Preis zu investieren.

Wenn du so jemand bist oder so jemand werden möchtest, dann kannst du das selbstverständlich zu deinem Ziel erklären. Das bedeutet jedoch, du darfst gleich zu Beginn eine Menge Hirnschmalz investieren, welchen Wert du für deine Kunden schaffen kannst, um einen solchen Preis für deine Leistung zu einem No-Brainer für sie zu machen.

Möglich ist es, doch du darfst gleich zu Beginn darüber nachdenken, denn sonst startest du mit viel zu wenig Geld für deine Zeit. Das passiert uns allen am Anfang und dann machen wir die Erfahrung, dass es im Laufe der Zeit schwierig wird, die Kunden, die geringe Preise zahlen, gegen die Kunden zu tauschen, die bereit wären höhere Preise zahlen. Denn sehr häufig sind das nicht dieselben Kunden.

Wir müssen uns dann komplett neu positionieren und ein neues Branding kreieren, um diese neuen Kunden anzuziehen, die bereit sind, diesen neuen, höheren Preis zu zahlen. Und wir brauchen zusätzliche Kapazitäten, um den Übergang zu bewältigen.

Leider gelingt dieser Turnaround nur sehr wenigen mit dem Konzept Zeit gegen Geld. Deswegen sage ich, in den meisten Fällen führt es schnurgerade ins Hamsterrad und in die Verzweiflung. Es führt uns Unternehmer leider meist an ihre Grenzen, finanziell, familiär und gesundheitlich.

Wie sieht es bei Geld gegen Zeit aus? 

Das Hamsterrad und die Verzweiflung haben für mich mit Wunschbusiness so überhaupt nichts zu tun. Deswegen würde ich mir wünschen, dass du dir die andere Seite der Medaille ansiehst.

Was passiert eigentlich, wenn wir die Formel umdrehen? Wenn wir sagen, wir tauschen Geld gegen Zeit?

Das eine schließt das andere übrigens nicht aus. Wenn du merkst, du bist an deinen Kapazitätsgrenzen oder du kommst dort hin, kannst du natürlich dir erst einmal Erleichterung verschaffen, indem du Geld gegen Zeit tauschst. Das ist etwas, was ich selbst viel zu spät verstanden habe und auch bei meinen Kunden beobachte, das dieses Konzept leider erst sehr spät im Prozess in ihre Köpfe kommt, speziell bei den Solopreneuren und in den Einzelkanzleien. Obwohl es ein Konzept ist, das wir im Grunde ab dem ersten Tag tun könnten – und idealerweise sogar sollten.

Dabei ist es nämlich ganz egal, ob du schon völlig ausgebucht bist und dir einfach nur endlich einmal eine Stunde ohne schlechtes Gewissen mit deinem Kind wünschst, oder ob du dein Unternehmen gerade aufbaust und sagst: Hey, ich brauche einfach mehr Stunden für meinen Business-Aufbau, ich will nicht mehr da reinhängen.

Es gibt Aufgaben in deinem Business und in deinem Leben, für die es Experten gibt, die gerne bereit sind, ihre Expertise gegen dein Geld zu tauschen.

Das heißt, du kannst ihnen Geld anbieten und kaufst dir damit ein Stück deiner Lebenszeit zurück. Ein Stück dessen, was das Wertvollste ist, was wir mitbekommen haben.

Du wandelst Geld in Wert-Minuten oder Wert-Stunden um.

Das ist eine großartige Verwendung von Geld, und zwar nicht erst, wenn du richtig gut im Geschäft bist und richtig Geld ausgeben kannst, um ein Team anzustellen usw. Das denken wir tatsächlich nur!

Wir denken, wir müssen erst dahin kommen, Geld gegen Zeit tauschen zu können. Doch das ist schlicht und einfach nicht wahr. Dieses Konzept beginnt mit so winzig kleinen Schritten wie: Fahre ich selber in die Stadt, um irgendetwas abzuholen oder nutze ich diese Stunde mit meinen Kunden und schicke einen Uber? Oder: Bügle ich wirklich noch am Abend, wenn ich schon wahnsinnig müde bin und erschöpft bin und eigentlich meine Erholung brauche oder investiere ich 20 € und gebe die Sachen in die Reinigung?

Vielleicht bist du schon so weit, dass du sagen kannst: Hey, ich mache nur noch das bisschen Staubwischen und die kleinen Haushaltsarbeiten einmal im Monat hole ich mir jemanden für das volle Putzprogramm. Ja, der kostet dann 80 €, aber meinem Zuhause ist jederzeit tip top und ich hole mir dennoch vier, fünf Stunden meiner Lebenszeit zurück. Und vielleicht möchtest du diese Stunden auch gar nicht in dein Business investieren, sondern als Familienzeit nutzen. Viele Unternehmer kümmern sich am Wochenende um ihren Haushalt. Vielleicht willst du am Wochenende aber lieber etwas mit deinen Kindern, mit deinem Partner oder mit Freunden unternehmen? Oder einem Hobby nachgehen? Egal was: einfach etwas tun, was dich erfüllt und was dein Herz zum Leuchten bringt.

Tu mehr von dem, was du liebst und alle gewinnen. Denn wenn dein Herz leuchtet, bist du unendlich viel leistungsfähiger.

Ein Beispiel, dass ich selber ab und zu schon genutzt habe: Wenn ich weiß, ich muss irgendwo hin, doch ich brauche noch eine halbe Stunde oder eine Stunde, um irgendetwas fertig zu machen, dann nehme ich meinen Laptop mit und lasse mich fahren. Obwohl ich wirklich, wirklich gerne Auto fahre, lasse ich mich in solchen Fällen manchmal fahren. Und es kostet nicht die Welt.

Es gibt Menschen, die es zu ihrer Expertise erklärt haben, dich von A nach B zu fahren, um dafür z. Bsp. 20 oder 50 € zu bekommen. Wenn du in dieser Zeit aber für deine Kunden einen Nutzen von 100 €, 1000 € oder 5.000 € schaffen kannst, dann sind diese 20 oder 50 € ein No-Brainer mit einem unglaublichen Return on Invest.

Wenn du deinen Kopf frei bekommen kannst für einen halben Strategie-Tag, weil du nicht damit beschäftigt bist, deinen Einkauf zu organisieren, ist das ein Gewinn. Es gibt wunderbare regionale Lieferdienste, die nicht nur von der Performance, sondern auch ethisch eine gute Figur machen. Schau mal, was es da gibt in deiner Stadt. Da sind schnell zwei, drei Stunden gewonnen, die du in Ruhe und mit vollem Kopf an der Strategie deines Business arbeiten kannst. Und es kostet dich genau die Liefergebühr und insgesamt vielleicht ein paar Euro mehr.

Egal, es ist gut investiertes Geld, weil du deine Lebenszeit zurückbekommst, weil du deine Freiheit zurückbekommst, weil du Energie zurückgewinnst und dann, mit dieser Energie in dir deine PS auf die Straße bringen kannst.

Das ist der Impuls, den ich dir heute geben möchte. Denk bitte einfach einmal um.

Überlege, wie du dein Geld einsetzen kannst um deine Lebenszeit zurückzugewinnen. Die kleinen Beträge oder wenn du es kannst, gerne auch die großen Beträge, was immer für dich möglich ist. Wo kannst du im Kleinen vielleicht jetzt schon anfangen, wo du sonst dachtest: Oh nein, ich bin noch gar nicht so weit, ich muss erst noch …

Nein, nichts musst du erst noch. Starte jetzt!

Das ist auch so eine Denkfalle für uns Unternehmer: Ich muss erst noch X und dann kann ich Y.

Nein, jetzt ist der Moment, mit Geld gegen Zeit zu starten.

Rechne es dir einmal aus. Was wir so häufig vergessen beim Tausch von Geld gegen Zeit ist: wenn wir nicht die Experten auf dem Gebiet sind, brauchen wir zwei Tage unseres Lebens, um zum Beispiel eine Landingpage zu bauen, während ein Experte dafür vielleicht 30 Minuten braucht.

Ja, der Experte wird Geld kosten und möglicherweise übersteigt sein Stundensatz auch durchaus deinen Stundensatz. Trotzdem ist es sinnvoll ihn zu engagieren, denn wenn du richtig rechnest, musst du deinen Stundensatz auf zwei Tage anwenden, während der Experte seinen Stundensatz auf 30 Minuten anwendet. Auf jeden Fall wirst du unter dem Strich eine wundervollen Rendite auf dieses investierte Geld bekommen. Natürlich nur, wenn du darauf achtest, was genau du mit der gewonnenen Zeit eigentlich tun willst 😉 

Wenn du genau wissen willst, wie wir das konkret in deinem speziellen Kanzlei-Alltag oder in deinem Unternehmens-Alltag umsetzen können, frag mich! Kommentiere diesen Beitrag, schreib mir eine Nachricht oder buche dir einen Virtuellen Cappuccino mit mir.

Ich liebe dieses Thema und ich will mit dir darüber reden, wie du dein Leben zurückbekommst. Bis dahin wünsche ich dir eine zauberhafte Zeit.

Servus!
Deine Benita


Tags

Abenteuer Wunsch-Kanzlei, Berater, Business, Erfolg, Geld, Lebenszeit, Wunschbusiness, Zeit, Ziele


Über die Autorin

Ich bin Benita Königbauer, Profit First Professionals-Ausbilderin, zertifizierte Fix-This-Next-Beraterin, Finanz-Coach, Wirtschaftsmediatorin und Steuerberaterin aus München und ich finde: das Unternehmerleben darf auch leicht sein! Falls Du Dich also schon mal gefragt hast, warum manche Unternehmer offenbar einfach mühelos erfolgreich sind und andere scheinbar immer 'von-der-Hand-in-den-Mund" leben, weißt Du schon, wo ich mich am liebsten tummele :)


Außerdem bin ich Übersetzerin für "Bürokratisch - Deutsch", "Umständlich - Deutsch" und "Peinlich - Deutsch" im Bereich Finanzen und Erfolg. Ich schreibe und spreche also über Themen, um die wir gerne einen Bogen machen und deshalb dann eben oft auf der Stelle treten.

Diese Blogartikel könnten dir auch gefallen:

Der Weg ist das Ziel

Der Weg ist das Ziel

Hinterlasse mir gerne einen Kommentar zu diesem Artikel:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>